Massage als Therapie

Wenn ein Mensch gestresst, müde, schlecht gelaunt oder verspannt ist, dann hört man oft Sätze wie „…und jetzt eine angenehmen Massage – das würde mir gut tun …!“ . Denn das Massieren von verschiedensten Körperregionen wird allgemein als sehr wohltuend für Körper und Geist empfunden.
Und diese Empfindung von uns Menschen stimmt: denn eine professionell durchgeführte Massage hat wesentlich mehr positive Auswirkungen auf uns Menschen, als viele Menschen es sich vorstellen können!
Instinktiv drücken oder reiben wir unsere Schläfen, wenn wir Kopfschmerzen verspüren. Fast „wie von selbst“ drücken wir schmerzende Stellen an Beinen, Armen, Bauch oder Schulter oder legen unsere Hände auf entsprechende Körperregionen auf, um die eindringende Wärme wahrzunehmen.
Und wie immer ist unser „Instinkt“ genau der Part, der uns den richtigen Weg zeigt!
Denn Massagen können wahre Wunder bewirken! Und dies nicht nur hinsichtlich oberflächlicher Veränderungen wie weniger Verspannungen in verschiedenen Muskelregionen oder eine kurzzeitige Ablenkung! Denn gewisse Bewegungen wirken sich auf unseren gesamten Körperorganismus aus.
Neben zahlreichen positiven Einflüssen auf unsere Physis wirkt sich das professionelle Massieren ebenso förderlich auf unsere Psyche aus.
Dies sei im Folgenden näher erläutert.
Eine „klassische Massage“ ist die von Ärzten am häufigsten empfohlene Behandlungsform. Denn das Drücken, Reiben, Kneten oder ruhige Auflegen der warmen Hände auf den Körper ist bestens geeignet, die Durchblutung von Haut, Sehnen, Muskeln und Bindegewebe zu fördern. Zeitgleich werden Verspannungen gelöst und vielfältige Schmerzformen gelindert.
Eine Massage bedeutet für Sie persönlich zunächst eine eher passive Behandlungsform. Folglich haben Sie selbst wenig zu ihrem Gelingen beizutragen, denn die Verantwortung und Aktivität liegen in den Händen des Masseurs. Dies ist ein Vorteil dieser Form, Krankheiten und Unwohlsein zu behandeln.
Während Ihre Aufgabe lediglich darin besteht, die individuellen Berührungen zuzulassen und zu genießen, liegt es in der Professionalität ihres Behandlers, inwiefern die positiven Effekte hervorgerufen werden können!
Ein erfahrener und qualifizierter Masseur versteht es, die Schwerpunkte einer Behandlung festzustellen und die entsprechenden Körperregionen durch gezielte Bewegungen positiven Reizen auszusetzen.
Während Ihre Durchblutung angeregt wird, Ihr Stoffwechsel in Gang kommt, sich Muskelverspannungen lösen und Ihr gesamter Körper in einen angenehmen Entspannungszustand überführt wird, profitiert auch Ihr Geist von dieser Behandlung.
Denn eine qualifizierte Massage sorgt dafür, dass Sie sich komplett fallen lassen können und Ihr Geist zur Ruhe kommt. Dies fördert alle positiven Selbstheilungsprozesse Ihres Körpers! Denn psychische Anspannungen oder sogar Stress wirken sich negativ auf Ihren Körper aus.
Selbst schwerwiegendere körperliche Beschwerden wie Hexenschuss, Bandscheibenvorfälle oder starke Rückenschmerzen können durch Massagen gelindert werden!
In einigen Fällen ist es sinnvoll, parallel eine Sportart, Krankengymnastik oder Physiotherapie in Anspruch zu nehmen. Dennoch bleibt die Massage eine der wenigen derartig komplexen und ganzheitlichen Behandlungsformen von verschiedensten Krankheiten.
Probieren Sie es aus und erleben Sie die Verbindung physischer und psychischer Genesung. Eine Behandlung natürlichster Art!