Öl ziehen vor dem Zähne putzen

Vor dem Zähne putzen Öl ziehenDie kenne kaum einen Menschen, der keine Probleme mit den Zähnen hat. Trotz zahlreicher Versprechungen durch Werbung, kann weder Zahncreme, noch regelmäßiges Putzen die Zahnprobleme vermeiden. Entweder sind die Zähne schmerzempfindlich, es bilden sich regelmäßig Taschen zwischen den Zähnen, Zahnstein auf den Zähnen, wir spucken Blut beim Zähneputzen und, und, und…  Ihr könnt die Reihe beliebig fortsetzen.

Auch die Kosten, für eine professionelle Zahnreinigung, die auf euch zukommen, sind nicht zu verachten. Zumal man diese Zahnreinigung regelmäßig und öfters im Jahr über sich ergehen lassen sollte, um den richtigen Effekt zu erhalten. Soweit ich weiß, zahlt die Kasse nur einmal im Jahr und dann wird sie nicht immer richtig gemacht. Außerdem ist die Behandlung eine Prozedur mit viel Blut und lässt man die große Anwendung machen, ist das auch noch mit vielen Schmerzen verbunden.

Auch hier kann Ayurveda einen guten Beitrag leisten. Die Methode ist einfach anzuwenden, kann für manch einen von euch etwas eklig sein, aber die Wirkung ist verblüffend. Außerdem gewöhnt sich der Mensch ja so ziemlich an vieles. Die Rede ist vom Öl ziehen.

Habt ihr schon mal davon gehört? Oder es schon mal ausprobiert? Oft wird darüber diskutiert, ob man das Öl ziehen vor dem Zähne putzen machen sollte, oder danach. Meine Erfahrung ist, es am besten gleich, wenn ihr morgens aufsteht, noch vor dem Zähne putzen und noch vor dem Frühstück durchzuführen. Wichtig ist, dass ihr noch nichts im Bauch habt, wenn ihr das Öl ziehen durchführst. Erst reinigt Ihr die Zunge mit einem Zungenschaber und dann nehmt ihr einen Löffel Öl ins den Mund.

Ihr könnt Sesamöl nehmen, Olivenöl, oder ein anderes Öl. Probiert es für euch aus, welches euch am besten entspricht. Mein Favorit ist das Kokosöl, weil Kokosöl mir zum einen vom Geschmack her am besten zusagt und zum anderen, weil es Pitta-störungen wie Mundschleimhautentzündungen, Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten auflöst. Sogar die Teebeläge an den Zähnen lösen sich so langsam auf.

Ich habe es auch mal eine Zeit lang mit Sesamöl probiert. Doch Sesamöl wirkt für mich so stark entgiftend, dass mir sogar die Kunstfüllungen nach einer Weile immer wieder herausgefallen sind. Bei Kokosöl passiert mir das bisher nicht.

Von dem Öl nehme ich einen kleinen Teelöffel in den Mund und halte es ca. 15 bis 20 Minuten oder manchmal auch länger in den Mund. Unter fünfzehn Minuten sollte es auf keinen Fall dauern. Ich schwenke das Öl im Mund hin und her – in alle Richtungen, die mir lieb sind. Man kann es kauen, durch die Zähne ziehen und was euch sonst noch so einfällt. Nach einer Weile wird der Mund immer voller, weil sich das Öl mit dem Speichel vermischt. Deshalb gleich nur eine kleine Menge nehmen. Während des Ölziehens lösen sich Bakterien, Giftstoffe und Schlackenstoffe über den Verdauungstrakt und über die Schleimhäute. Deshalb darf das Öl nicht heruntergeschluckt werden. Laut Ayurveda darf die gebildete Flüssigkeit nach dem Öl ziehen nicht in den Ausguss gespuckt werden. Ihr könnt es in den Müll spucken.

Einen Zahnarztbesuch solltet und könnt ihr euch trotzdem nicht ersparen! Schon alleine aus dem Grund des Bonusheftes.

Frage von mir an euch: Wie ist eure Meinung zum Öl ziehen. Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*