Tel: 0160 / 7314923
700-039 312-50exam MA0-101exam SK0-004pdf ASF 70-494 pdf 70-673exam C9560-503 98-367 70-534dump NS0-505 70-342exam pdf CHFP 070-410practice exam 1V0-603 pdf 1Z0-804pdf C8010-250 312-50V9 pdf C2150-508 98-368pdf

Ayurveda Massage in der Nürnberger Zeitung

NZ/HA/THEMA/THEMA1 – Do 17.03.2005 MEDIZIN UND PSYCHOLOGIE

Ayurvedische Wellness

Energien ins Gleichgewicht gebracht

Klänge ayurvedischer Musik fließen sanft durch den Raum, lassen meine Gedanken schweifen. Ich träume davon, an einem weißen Strand unter Palmen in Indien zu liegen. Wertvolles warmes Sesamöl fließt über meinen Körper. Es fühlt sich wohlig an. Ich atme den Duft der Aromakerzen und des Öls tief ein. Jede Faser meines Körpers ist total entspannt. Der Zoff mit meiner Chefin verblasst in meinem Gedächtnis. Geist und Seele kommen zur Ruhe.

Ein Stück Urlaub in Fürth für wenig Geld? Unmöglich? Durchaus realisierbar, dieser Traum. Sie fragen sich wie? Ganz einfach: Man nehme sich einen Nachmittag Zeit und gönne sich eine ayurvedische Ölmassage (oder lässt sich einen Gutschein schenken!).

Schnell noch die Unterlagen für die Chefin vorbereiten, dann noch bei der Bank vorbeifahren, ach ja, noch ein Geschenk für die Oma. Kommt Ihnen das bekannt vor? Stress und Hektik begleiten unseren Alltag. Man kommt nicht mehr zur inneren Ruhe. Diese Unausgeglichenheit kann zu chronischen Schäden und Erkrankungen führen.

Abhilfe weiß Lolita Rühle aus Fürth, examinierte Krankenschwester und gelernte ayurvedische Masseurin. Sie schwört auf Ayurveda, die »Wissenschaft vom gesunden und langen Leben”. Diese älteste bekannte Heilwissenschaft der Welt betrachtet das Leben als eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Stellen sich Krankheitssymptome ein, sieht Ayurveda darin einen Ausdruck der Störung der ganzheitlichen Harmonie.

»Stress und Hektik können die drei grundlegenden Lebensenergien, die so genannt Doshas aus dem Gleichgewicht bringen.”, erklärt Lolita Rühle. »Ziel der ayurvedischen Therapie ist deshalb, dieses Gleichgewicht auf allen Ebenen wieder herzustellen, im körperlichen, geistigen und sozialen Bereich.”

Reinigung und Entschlackung:

Das Herz der ayurvedischen Medizin bildet die Panchakarma Kur. Ihre intensiven naturheilkundigen Anwendungen zielen auf Reinigung und Entschlackung sowie auf Regeneration und Harmonisierung der Bioenergien.

Lolita Rühle betrachtet Ayurveda als Alternative zur herkömmlichen Medizin: »Greift die Schulmedizin nicht mehr bei chronischen oder psychosomatischen Krankheiten, so kann die Ayurveda, verbunden mit gesunder Ernährung oder Meditation und Yoga ganz neue Heilungsmöglichkeiten eröffnen.”

Nach einer fundierten theoretischen Ayurveda-Ausbildung am Mahindra Institut in Birstein hat sich die gelernte Krankenschwester selbständig gemacht. Sie bietet heute ayurvedische Massagen für Frauen im Wellness-Bereich an.

Neben den Therapien, die meist in Ayurvedakuren angeboten werden, baut sie auf Wellness als Prophylaxe: »Nach diesem langen Winter kann man sich mal etwas richtig Gutes tun und sein Immunsystem durch Ganzkörperabhyangas (= Ganzköpermassagen) stärken” so Frau Rühle. »Diese Massage schafft ein Gefühl von Entspannung und Leichtigkeit. Sie löst emotionale und körperliche Blockaden. Gleichzeitig hat sie einen entgiftenden Effekt und verbessert die Struktur der Haut.” Selbst teure Cremes kann man sich sparen: Die Abhyanga wirkt auch noch dem Alterungsprozess entgegen und mindert Fältchen.

Neben Mukabhyanga (Gesicht-, Kopf- und Nackenmassage) mit Lepa-Auflage (Gesichtsmaske) oder Garshan, einer Seidenhandschuhmassage bietet Frau Rühle eine Besonderheit: Shirodara, den Stirn-Ölguss. Bis zu zwanzig Minuten lang fließt warmes Öl über die Stirn. Dabei werden Psyche, Körper und Geist tief entspannt. Selbst tiefsitzende seelische Blockaden können sich durch den Stirnguss lösen. Schlafstörungen, innere Unruhe und Anspannungen, Bluthochdruck sowie Kopfschmerzsyndrome werden mit ihm »weggespült”. »Shirodara” wird in der Regel nur im Rahmen einer Therapie angewandt.

Ob als Prophylaxe durch Wellness oder zur Heilung von chronischen Krankheiten: Nikolaus Hirschmann, Ayurveda-Therapeut und seit zwölf Jahren Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda e.V. sieht in der sanften Ayurveda-Medizin eine große Bedeutung für die Zukunft. »Besonders durch Vorbeugung könnte man die hohen Kosten unseres Gesundheitssystems im Rahmen halten”, so Hirschmann. »Selbst dahe im kann man optimal vorbeugen,” verrät der Experte.

Seine Tipps: nach der Arbeit solle man sich Heißwasserkuren oder warme Ölmassagen gönnen. Auch ayurvedische Ernährungsumstellung trage viel zur Erhaltung der Gesundheit bei. »Das fängt schon mit Kleinigkeiten an, wie abends keine Milch mehr trinken.”, so beendet er seine Liste der Vorbeugemaßnahmen. Christina Brunel-Geuder