Massagen gegen Narben und Verklebungen

Massagen haben vielfältige positive Auswirkungen auf unseren Körper.
Weitgehend bekannt sind Entspannungseffekte auf Muskelpartien unterschiedlichster Art. Verbunden mit dieser Form der Entspannung ist eine psychische Entlastung. Viele Menschen empfinden die Bewegungen eines Masseurs bzw. einer Masseurin auf ihrer Haut als sehr angenehm. Während wir durch Kneten, Reiben oder Streichen unseres Körpers eine angenehme Wärme empfinden, können wir auch eine psychische Entspannung wahrnehmen. Wir vergessen schwere Gedanken und genießen diese Form intensiven Körperkontaktes.
Doch Massagen können noch viel mehr!
Eine der zahlreichen Effekte einer professionell durchgeführten Massage ist die Linderung von Verklebungen und die positive Auswirkung auf Narben eines Menschen.
Wichtig ist es hierbei zu betonen, dass es sich nicht um frische oder entzündete Narben handelt! Diese bedürfen zunächst einer speziellen ärztlichen Behandlung, bevor die lindernde Auswirkung einer Massage greifen kann.
Eine Narbe besteht aus Gewebe, das an die Stelle des ursprünglichen Hautbestandes tritt. Wenn wir uns verletzen, wird Gewebe zerstört und eine Narbe als „Ersatz“ für dieses gebildet. Dieser Ersatz ist jedoch mit dem ursprünglichen Gewebe nicht eins zu eins zu vergleichen. Er erfüllt zwar alle wesentlichen Funktionen des Ursprung – Gewebes, jedoch fehlt es vernarbtem Gewebe an wesentlichen Eigenschaften wie Talgdrüsen oder ausgeprägten stützenden Kollagenfasern.
Durch eine professionell ausgeführte Massage kann die vernarbte Haut in ihrem Regenerationsprozess deutlich unterstützt werden. Durch gezieltes Streichen, Reiben und Kneten der betroffenen Körperstellen durch den Masseurwerden verschiedene Prozesse angeregt. Sie helfen, Verklebungen vorzubeugen bzw. zu lindern. Des Weiteren wird die Durchblutung der Haut angeregt, welche ihrerseits den Wundheilungsprozess beschleunigt. Auch der Zellstoffwechsel wird angeregt und hilft, alte Hautzellen durch neue zu ersetzen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt der Wirkung von Massagen ist der zeitliche Umfang der Anwendung. Die vielfältigen positiven Effekte können nämlich nur dann erreicht werden, wenn sie in regelmäßigen Abständen über einen angemessen langen Zeitraum erfolgen. Dieser hängt stark von der Form und Ausprägung ihrer Beschwerden ab. Wie diese genau zu bestimmen sind, erfahren Sie von ausgebildeten Masseuren oder über Ihren behandelnden Arzt.
Unbestritten ist es, dass Massagen einen hohen Nutzen zur Linderung von Beschwerden durch Narben und / oder Verklebungen darstellen! Eine Behandlung sollte in jedem Fall ausprobiert werden! Wichtig ist es, sich über das Ausmaß der betroffenen Stellen im Klaren zu sein, und die richtige Behandlungsform mit einem professionell ausgebildeten Mediziner, Masseur oder Therapeut anzusprechen.
Dann können auch Sie erleben, dass eine Massage weit mehr kann, als für eine angenehme Entspannung von Körper und Geist zu sorgen – wobei allein diese Anwendung rechtfertigen.